Home | Contact | Sitemap

 
Shagya-Datenbank
www.shagya-database.ch
A'Bajazzo


Amor (Gazal XII Báb)


Bahadur


Sekretariat
Yvonne Wernig
Alte Landstrasse 4
4655 Rohr bei Olten
Tel: 062 298 33 57
Stutbuch
Tabea Eva Kobel
Kappelenstrasse 2
3472 Wynigen
Tel: 079 811 79 99

Der Gazlan-Gazalstamm

Der bedeutendste Stamm der Gegenwart, was Umfang und Typformung betrifft, ist der Gazal-Stamm.

Der Originalaraber Gazlan, geb. 1840, stammte vom Hengst Hamdanie Semri und von der Stute Tamorie Koheili (Koheilan-Familie) ab. Er wurde vom Beduinenstamm Anaze Would Ali in der Ebene von Mezeribe gekauft. Dieser Schimmelhengst Gazlan wurde mit der Original-Araber-Rotfuchsstute Groczana, gepaart, welche vom Schimmelhengst Tadmor Or. Ar. und der Fuchsstute Gidran aus dem Stamme Siglavy Gidran abstammt. Aus dieser Paarung entspross 1864 das braune Hengstfohlen Gazlan, welches als zweijähriger Hengst vom Kaiserlichen Hofgestüt im Lipizza käuflich erworben wurde. 1879 erwarb das Hauptgestüt Babolna diesen Hengst. Die Grösse des Hengstes ist im Buch von Wrangel mit 174 cm angegeben, woraus sich auf Stockmass umgerechnet beachtliche 164 cm ergeben. Diese Grösse muss in starkem Masse in der Erbmasse dieses Stammhengstes verankert sein, denn der gesamte von ihm ausgehende Blutstamm zeigt die Tendenz zu bedeutendem Kaliber. Leider sind über diesen braunen Gazlan keine weiteren Charakteristika überliefert, doch sicherlich ist er aufgrund seines Exterieurs bei dem Zuchtziel, die Babolnaer Zucht auf ein vielseitiges Gebrauchspferd auszurichten, stark benutzt worden. Sein Sohn, der braune Gazlan I, und dessen Sohn Gazal waren Vollblutaraber. Mit ihnen stirbt der männliche Stamm des Gazalblutes beim arabischen Vollblut in Babolna aus. Im rumänischen Staatsgestüt Mangalia ist der Vollblutaraberzweig dieses Stammes noch bis heute erhalten. Als erster Hauptbeschäler in Babolna aus diesem Stamm ist der braune Gazal 1, geb.1903, verzeichnet. Von besonderer Bedeutung ist sein Sohn Gazal ll, geb. 1922. Masse: 157 / 165 / 180 / 19,25. Er hatte einen herrlichen ausdrucksvollen, trockenen, kurzen Kopf mit kleinen, seitwärts stehenden Ohren, einen aussergewöhnlich langen, edlen Hals, viel Widerrist, mächtige Schultern, einen kurzen Rükken, eine lange Kruppe, viel Flankentiefe; die Beine waren etwas zu lang. Das Fundament war stark genug und trocken, besonders schön das Sprunggelenk. Von diesem bedeutenden Hengst Gazal ll gingen stärkste Impulse auf die Stutenherde von Babolna aus, und seine Töchter zeichnet sich aus durch hohe Eleganz, Trockenheit, Kaliber. Gazal ll lieferte 10 Hauptbeschäler. Der einflussreichste war Gazal Vll, ein Hengst internationalen Formates. Gazal Vll ist in den Wirren des Krieges 1944 auf dem Treck geboren. Er wurde für 6 Jahre Landbeschäler. Seine durchschlagende Vererbung machte die Gestütsverwaltung auf ihn aufmerksam. Sie versetzte ihn als Hauptbeschäler nach Babolna, wo er dort in 15 Jahren zum Stempelhengst für die gesamte Mutterstutenherde wurde. Im Alter von 23 Jahren kam er nach Deutschland, und was er in den 7 Jahren seines Zuchteinsatzes geleistet hat, ist einmalig. Dies gilt sowohl in der Erzeugung von Beschälern als auch von typvollen, meist kalibrigen Stuten. Hervorzuheben ist der Hengst Czardas, der in der Hannoverschen Zucht als Veredlerhengst benutzt wurde. Von ihm stammen bereits vier gekörte Beschäler, darunter der kapitale Schimmelhengst Amor. Auch die beiden Vollbrüder Bartok und Balaton sowie Durchlaucht, die von Gazal VII abstammen und jeweils Duna oder Babolna als Mutter haben, sind in der Schweiz bestens bekannt.

A'Bajazzo

Amor
geb.1971, aus der Anka von Shagya XXXVI. hat wie kein anderer Hengst in den letzten Jahren die ShA-Zucht in Europa beeinflusst und darf heute als der würdigste Nachfolger seines Grossvaters angesehen werden. Kein ShA-Hengst ist in so vielen anderen Rassen anerkannt und zur Zucht verwendet worden wie Amor. Ein Höhepunkt in seiner Karriere als Beschäler war sicher, als er in das Lippizanergestüt Piber bestellt wurde, um dort den Gazalstamm weiterzuführen (es wurden 5 Stut- und ein Hengstfohlen geboren) sowie als er in die Schweiz verkauft wurde, was für die schweizerische Shagya-Araber-Zucht zur grössten Bereicherung wurde. Amortöchter stehen an Zuchtanerkennungen und Schauen an vorderster Stelle. Das Staatsgestüt Babolna nahm den weiten Weg in Kauf, um mit mehreren Stuten zu Amor zum Decken zu fahren, was sich auch gelohnt hat. Amor konnte bis zu seinem Lebensende im Gestüt Amor verweilen.

Amurath Samurai
geb. 1985, aus der Amurath Sadika Sohn des im bayerischen stehenden Navarra, wurde 1989 in die Schweiz importiert. Er wurde im Herbst 1989 gekört und brachte vier Fohlen für die Schweizer Zucht. Sein Besitzer nahm ihn mit nach Kanada und dort wird er zur Zucht eingesetzt.

Aron
geb. 1987, von Amor aus der Saida, wurde nach seiner Körung und guten Leistungsprüfung reiterlich sehr gefördert und von Jörg Bodenmüller im Militarysport eingesetzt. Leider ging er auf tragische Weise ein.

Bahadur
geb. 1991, von Herold aus der Hera
1995 Feldtest 4. Platz
1996 Ausbildungsprüfung Sieger und Körung
1996 Europameister Dressur Shagya
1998 HLP über Sporterfolge
seither über 185 Platzierungen im Sport. CIC* und CCI*, dazu Dressur bis Klasse M und Springen bis 1.20, ebenso Endurance bis 100 km.

Dinar
geb. 1982, von Durchlaucht aus der Dina, wurde in der Schweiz gezogen und steht in Ungarn auf Deckstation.

Durchlaucht
geb. 1971, ein Sohn von Gazal VII, war in Deutschland wie auch in der Schweiz zur Zucht anerkannt und leistungsgeprüft. Durchlaucht starb 1984 an den Folgen einer Kolik.

zurück